Hallo zusammen,

ich bin Laurits Mevissen und habe dieses Jahr zum 01.08. meine Ausbildung bei der Volksbank Mönchengladbach begonnen. Heute möchte ich euch gerne von meinen Veränderungen im Alltag berichten.
Nach dem Abitur habe ich mich sehr, wie vermutlich jeder Abiturient, auf die viele freie Zeit gefreut, die ich bis zu der Ausbildung haben würde. Allerdings fehlten mir nach ein paar Wochen Strukturen und Herausforderungen.
Denn meist bin ich irgendwann im Laufe des Tages wach geworden, hab ein bisschen Sport betrieben und dann darauf gehofft, dass Freunde Zeit haben, um was zu unternehmen. Natürlich war dies nicht immer der Fall, weshalb die viele freie Zeit auch mit viel Langeweile verbunden war.

„Ich brauche eine Aufgabe!“.

Diese Aufgabe gibt mir die Ausbildung bei der Volksbank Mönchengladbach, mit der ein geregelter Alltag einher geht.
Auch wenn es morgens manchmal schwer ist, so früh aus dem Bett zu kommen, motiviert es mich die neue Verantwortung, die man schon als Azubi bei der Volksbank Mönchengladbach übernimmt, anzunehmen und damit bewusst umzugehen. Außerdem sind die festen Arbeitszeiten, die einem zuerst als ziemlich lange vorkommen, in der Praxis vom Gefühl gar nicht so lange und ich kann weiterhin meine Freizeit mit meinen Freunden planen.

Abschließend lässt sich sagen, dass auch, wenn die viele freie Zeit nach dem Abitur sehr schön war, und ich sogar eine Zeit lang Langeweile genossen habe, mir die Ausbildung mit einem geregelten Alltag und vielen neuen Aufgaben deutlich mehr gibt.

Euer Laurits Mevissen