Hallo liebe LeserInnen,

ich heiße Lucie Habermann, bin 20 Jahre und habe 2018 meine Ausbildung bei der Volksbank Mönchengladbach eG begonnen.
Wer uns auf Instagram oder Facebook folgt, hat bestimmt schon das ein oder andere Mal gesehen, dass wir uns außerhalb unserer Arbeitszeit sozial engagieren. Sei es einem Kindergarten bei der Instandhaltung der Klettergerüste zu helfen oder eine Gärtnerei dabei zu unterstützen ihre Tore zu bestreichen.
Diese Projekte führen wir unter dem Namen „Wir helfen“.

Auch letztes Wochenende war es wieder soweit, wir haben geholfen, dass der Schrebergarten der Gemeinde in Wickrathberg kinderfreundlich wird.
In Wickrathberg gibt es nämlich zwei Jugend/ Kinder – Gruppen, die die Natur lieben und gerne Näheres darüber erfahren möchten.
Dafür soll dieses Gelände in Zukunft genutzt werden. Die Kinder sollen lernen, was z.B. ein Wurm in der Natur Gutes tut etc.

Das besagte Gelände wurde jedoch 10 Jahre nicht mehr gepflegt und sah dementsprechend aus.
Die Jugend- und Kinderbetreuerin, ihr Mann und weitere ehrenamtliche Helfer haben sich seit April diesen Jahres dieses Projekt zur Brust genommen und schon einiges geleistet, wie wir aus Erzählungen raushören konnten.

Unsere Aufgaben waren an dem Tag die Weißdornhecke zu schneiden, woraus später eine Benjeshecke gesetzt werden sollte. Die Benjeshecke „vorbereiten“ bedeutete für uns die Pfähle in den Boden einzubuddeln, giftige Kräuter aus dem Boden zu entfernen und die Wurzeln eines gewucherten Brombeerstrauches aus der Erde zu entfernen.

Das Schneiden der Hecke gestaltete sich etwas schwieriger als am Anfang gedacht, da auch diese 10 Jahre nicht geschnitten wurde. Es war mehr „Baum fällen“ als „kleine Äste zu entfernen“.
Die Pfähle im Boden einzubuddeln lief nach den ersten Versuchen sehr routiniert und das Entfernen der Wurzeln war, wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt, eine sehr schweißtreibende Arbeit.
Als Stärkung haben wir von den Eltern der Kinder selbstgemachten Kuchen, belegte Brötchen und weitere Häppchen zum Mittagessen bekommen.

Am Nachmittag haben wir dann die Benjeshecke in Angriff genommen.
Aus den Abschnitten der Hecke wurde also eine neue Hecke, die in Zukunft ein neues Zuhause vieler Kleintiere werden soll.

Am Ende waren wir natürlich stolz auf uns, was wir alles an einem Tag geleitest haben, auch wenn es ein sehr anstrengender Tag war. Die Projektleiter konnte dies nur bestätigen, was uns auch ein glückliches Gefühl gegeben hat.
Zusammengefasst haben wir an einem Tag etwas Gutes für die Region geleistet und darauf können wir stolz sein. Und in Zukunft unterstützen wir dann ein neues aufregendes Projekt.

Liebe Grüße
Lucie 🙂