Hey!

Mein Name ist Michelle Rheinländer, ich bin 21 Jahre alt und komme aus Brüggen. Meine Freizeit widme ich dem Thema Fitness und natürlich meiner Familie bzw. meinen Freunden.

Am ersten Tag der Ausbildung haben wir uns gemeinsam mit den anderen Azubis im Haus der Volksbank in Mönchengladbach getroffen. Wir wurden alle sehr herzlich empfangen und bekamen direkt unsere eigenen Ordner, Namenschilder und vieles mehr.
Durch verschiedene Aufgaben konnten wir uns nach und nach besser kennenlernen. Zudem durften wir uns alle mit einbringen, indem wir die jeweiligen Aufgaben im Nachhinein allen vorgestellt haben.
Mir hat die lockere und entspannte Atmosphäre sehr gut gefallen, sodass ich mich von Anfang an sehr wohl und gut aufgenommen gefühlt habe. In der Mittagspause waren wir gemeinsam essen und auch die darauffolgenden Tage haben wir zusammen verbracht, bis wir auf die einzelnen Filialen gekommen sind.
Die Aufgaben und Inhalte während dieser Einführungstage haben mich persönlich perfekt auf den Arbeitsalltag in der Bank vorbereitet. Der erste Einstieg in das sogenannte „Kommunikationstraining“ war dabei eine große Hilfe. All das hat mir die Aufregung schon ein wenig genommen, um motiviert in die erste Filiale zu gehen.

Ich bin Tag für Tag gespannt, was noch alles auf mich zukommt und was die Ausbildung als Bankkauffrau mit sich bringt. Ich freue mich besonders auf weitere interessante Seminare und die vielen Abteilungen, die ich im Laufe meiner Ausbildung durchlaufen werde. Des Weiteren freue ich mich auch auf den Blockunterricht in der Schule, um auch in diesen Bereichen mein Wissen erweitern zu können.

Als ich meinen Freunden damals davon erzählt habe, dass ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau beginnen werde, waren die Reaktionen häufig identisch. Sätze wie „Sowas wäre ja nichts für mich“ oder „Das wäre mir aber zu trocken“, bis hin zu „zu viele Zahlen, zu viel Mathe“, bekam ich oft zu hören.
Doch all das hat mich nicht von meiner Meinung abbringen lassen und mich noch mehr dazu motiviert, mir mein eigenes Bild zu machen. Jetzt, nach fast zwei Monaten bei der Bank, kann ich sagen, dass dieser Beruf auf keinen Fall eintönig ist und man auch kein Profi in Mathe sein muss.

Abschließend kann ich sagen, dass ich froh bin, mich für diese Ausbildung entschieden zu haben. Ich habe mich von Anfang an sowohl bei den anderen Azubis, als auch bei meinen Kolleginnen und Kollegen in der Filiale wohlgefühlt.
Der Beruf ist sehr abwechslungsreich und bedeutet weitaus mehr als nur Überweisungen auszufüllen. Mir macht es Spaß bei der Volksbank Mönchengladbach zu arbeiten und kann jedem eine Ausbildung dort empfehlen.

Bis dahin,
Eure Michelle