Hallo zusammen,

ich bin Artur Schneider und darf mich seit August 2017 “dualer Student” der Volksbank nennen. Doch was genau ist das?
Als dualer Student macht man eine Ausbildung mit dem Unterschied, dass man anstelle der Berufsschule die Hochschule besucht. Man bringt also seine Ausbildung und Studium zur gleichen Zeit unter einen Hut.
Nach 2,5 Jahren schreibe ich meine Abschlussprüfung für die Ausbildung und darf mich ab diesem Zeitpunkt stolz “Banker” nennen. Nach insgesamt 4 Jahren, also 1,5 Jahre nach meiner Abschlussprüfung, mache ich an der Hochschule Niederrhein meinen Bachelor.
Klingt nach einer riesigen Herausforderung. Doch es ist eine Herausforderung, die Freude bereitet und die ich sehr gerne bewältige.
Was diese Herausforderung so “riesig” macht, ist eben der Punkt dass man nicht zur Berufsschule geht. Das heißt: Abschlussprüfungen und Zwischenprüfung werden in der Berufsschule fokussiert, die ich als dualer Student nicht besuche.

Doch mein Arbeitgeber greift mir an dieser Stelle kräftig unter die Arme und unterstützt mich, wo er nur kann:
Vor und nach jedem Berufsschulblock bekommen alle Azubis “innerbetrieblichen Unterricht” von einer Lehrerin, bei denen die dualen Studenten auch teilnehmen. Die genannte Lehrerin geht auch sehr stark auf die dualen Studenten ein.  Außerdem bekommen wir Brückenkurse, an denen uns zwei Berufsschullehrer intensiv auf die Prüfungen vorbereiten.
Ihr seht also, es ist eine Herausforderung, die durchaus bewältigt werden kann. Daher sag ich: Challenge accepted! 🙂
 
Bis dann,

Euer Artur